Gesellschaft

Was beim Betrachten von Hettichs Bildern aus der Nähe aufgenommen werden kann, sind Werke seiner Entdeckung, seiner künstlerischen Auseinandersetzung, der Begegnung des Künstlers mit dem HIER. Es ist der etwas verträumte Blick auf dieses HIER, auf Menschen, ihr Getriebe, ihr massenhaftes Auftreten zu bestimmten Anlässen, auf Innen- und Straßenräumen.
Doch welche Gestalt besitzt dieses HIER? Äußert es sich nun in den Menschen, in den Räumen, oder ist es das flüchtige Licht, dass ungezähmt gleitend, zwischen unbekannten Gestalten hervorkommt?
Da sind zunächst die Innenräume, hoch aufstrebende gotische oder neugotische Hallen, Treppenfluchten, architektonische Ensembles, die Bezugpunkt von Menschenansammlungen in ihrem gemeinsamen Tun sind. Sie werden durch Licht erschaffen, wo nur die Andeutung eines Bogens oder einer Säule zu einem lebendigen Szenario geformt wird. Von Menschen gefüllt, von ihren Begegnungen getragen.